Lutz R. Ketscher - Biographie u. Werkverzeichnis / Biography and catalog raisonné

8 __DE __EN „Das Fördern jedes Unternehmens beginnt in der Fantasie.“ “The promotion of any undertaking begins in one’s fantasy.” E I N E B E T R A C H T U N G A R E F L E C T I O N „Das Fördern jedes Unternehmens beginnt in der Fantasie.“ – so der amerikanische Journalist, Goldgräber und Warenhausbesitzer Prentice Mulford (1834-1891). Unsere Fantasie ist stets mehrdimensional orientiert; sie verbindet unterschiedliche Zeiten und Räume und verschafft sich so mit durchwegs spielerisch erscheinender Leichtigkeit neue Bewegungsmöglichkeiten und Beziehungssysteme. Sie gestaltet neue Vorstellungswelten, zitiert dabei Bekanntes und bringt uns näher an die große Faszination des Unbekannten heran. Diese kreative Kraft muss gepflegt werden, immer wieder von neuem angeregt werden – am besten durch „Kreativitätsprofis“, durch Künstler. Lutz Ketscher, geboren 1942, hat sich in seinem künstlerischen Werk in ganz besonderer Weise für diese beständige Beweglichkeit der menschlichen Vorstellungskraft interessiert. Tief in der klassischen Kultur verwurzelt und doch stets dynamisch hin zur Gegenwart und Zukunft orientiert, präsentieren sich seine Bildkompositionen als immer wieder gleichsam neu zu lesende Erzählungswelten, stets überraschend in ihrer Vielschichtigkeit und doch sehr konsequent aus den jeweiligen Einzelelementen heraus gebaut. In stupender malerisch-graphischer Technik gestaltet, breitet der Künstler ein weites Panorama mit vielfältig verschlungenen bildhaften Kombinationen aus: Darin finden sich unter anderem „sprechende“ Personen und Gegenstände, vielfach nur im Ansatz zitierte, bühnengleiche Raumeinheiten und viele traumhafte Konstel- “The promotion of any undertaking begins in one’s fantasy.” – according to the American journalist, gold digger and store owner Prentice Mulford (1834–1891). Our fantasy is always oriented multi-dimensionally; it connects different eras and spaces and thus finds new possibilities of movement and systems of relationships with a consistently playfully appearing ease. It designs new worlds of imagination, quotes things already known in the process, and brings us closer to the grand fascination of the unknown. This creative force has to be fostered, animated by the new over and over again—at best by “creative professionals,” by artists. In his artistic work, Lutz Ketscher, born in 1942, has been interested in this persistent mobility of the human power of imagination in a quite special way. Deeply rooted in classical culture and yet always dynamically oriented towards the present and future, his pictorial compositions present themselves as narrative worlds to be read again and again as new, so to speak, invariably surprising in their intricacy and yet very consequently constructed out from the respective single elements. Designed in a stupendous, pictorial-graphic technique, a wide panorama with diversely entwined, pictorial combinations is spread out by the artist: to be found therein, among other things, are “speaking” persons and objects, frequently cited only rudimentarily, stage-like spatial entities and many dreamlike constellations that repeatedly change anew in the mind of the observer and elicit new stories. V O R WO R T / F O R E WO R D

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxODA=