Lutz R. Ketscher - Biographie u. Werkverzeichnis / Biography and catalog raisonné

1 8 2015 initiierte das Dresdner Institut für Kulturstudien e. V. gemeinsam mit der Stadt Gera und der Wismut GmbH7 die Ausstellung „Arbeit! Ostdeutsche Arbeitswelt im Wandel 1945–2015“. Sie präsentierte die DDR als Arbeitsplatzgesellschaft und die Produktionsarbeiter an den Schaltstellen des Weltlaufs zwischen pathetisch und erniedrigt. Unter den Werken zur Idealisierung und Desillusionierung der Helden des Arbeiterstaates hängt Ketschers „Schichtbus“ und spiegelt sinnbildlich die Erschöpfung nach der Industriearbeit, ohne dass eindeutig erkennbar wäre, in welchem Jahrzehnt und auf welcher Seite der Mauer der Bus ein Werksgelände verlässt. Was unter den Bedingungen der DDR an Kunst entstanden ist, kann als eigenständige Form eines poetischen Realismus, als eine Ausdruckssuche und Formsprache gelten, die vielleicht noch am ehesten das verkörpert, was mindestens in stilistischer Hinsicht als besonderer, als DDR-typischer Realismus in die Geschichte der deutschen Malerei Eingang gefunden hat 7 Die Wismut GmbH hat 4.209 Werke von 450 Künstlern gesammelt und eine Auswahl davon 2015 unter dem Titel „Sonnensucher“ auf Schloss Biesdorf ausgestellt, darunter auch hier Lutz Ketschers „Schichtbus“. In der Kunstsammlung der Wismut sind u. a. Werke von Werner Petzold, Bernhard Heisig, Werner Tübke, Willi Sitte und Heinz Plank vertreten, auch Porträtmalereien von Lutz Ketscher. Bus”) hangs among the works on the idealization and disillusionment of the heroes of the workers’ state and emblematically reflects the exhaustion after doing industrial work, without it being clearly recognizable in which decade and on which side of the Wall the bus leaves a factory site. The art that emerged under the conditions of the GDR can be regarded as an independent form of poetic realism, as a search for expression and formal language that perhaps best embodies what, at least in stylistic terms, is a special, GDR-typical realism that has found its way in the history of German painting, and which ultimately establishes the continuing international interest in this episode of German art. In 1994, the art book Malerei heute was published. Franz E. Schilke selected and portrayed forty international contemporary artists in it, including Robert Rauschenberg, Jasper Johns, Arthur Boskamp, Tatsuhiko Yokoo, Gottfried Helnwein, Sigmar Polke, Roy Lichtenstein, Sabine Lessig, Agostino Ferrari, Ezequiel López García and Lutz Ketscher. In the explanation about the selection, Schilke writes of Ketscher’s “fantastic realism [...] in a psychological, decorative style with surreal elements” and em- “ „ __KETSCHERS MALERE I I ST E IN FL ÄCHIG S ICH__ AUSBRE I TENDES __UNIVERSUM. “ “ __KETSCHER’S PAINT ING I S AN__ __EXTENS IVELY EXPANDING __UNIVERSE.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxODA=