Lutz R. Ketscher - Biographie u. Werkverzeichnis / Biography and catalog raisonné

2 1 eine opulente Hymne auf die narrative Kompetenz der Form und ermöglichen willkürliche Sinnverbindungen. Fantastik10 bei Lutz Ketscher heißt vor allem, Elemente zu verbinden und in Fluss und Gegenbewegung zu bringen. Die Bildwelten und ihre gesteigerten Anforderungen an die Wahrnehmung greifen auch in psychodynamische Prozesse. Der Appell an den Fantasiebegabten, im Werk ein erzähltes Sujet zu identifizieren und eine Idee des Ganzen zu erkennen, geht weit über die reine Imagination hinaus. Fantastische Utopien sind keine Vorschläge oder Möglichkeitsformen, sondern ideelle Weltzustände. Die Ursprünge dieses Fantastischen Realismus liegen in der Nachkriegsrealität in Österreich und Deutschland begründet und in einem Kunstverständnis, das sich von der sachlichen Auseinandersetzung mit der Gegenwart ab- und der visionären Kunst zuwendet. Die End10 Zu Begrifflichkeit und Erscheinungsweisen des Fantastischen in der Kunst und angrenzenden Bereichen siehe Peter Assmann (Hg.), Andererseits: die Phantastik. Imaginäre Welten in Kunst und Alltagskultur. Katalog zu einem Ausstellungsprojekt der Oberösterreichischen Landesmuseen im Schlossmuseum Linz, Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra 2004. The origins of this Fantastic Realism are rooted in the post-war reality in Austria and Germany, and in an understanding of art that turns away from the factual confrontation with the present and towards visionary art. The doomsday visions, escapisms or Arcadian prophecies make use of cosmic, apocalyptic, even Old Testament subjects. Often composed in fine painting or in the technical perfection of old masters, they range from surrealist escapades, to trompe l’oeil, to cubism and constructivism. The Vienna School of Fantastic Realism11 with Ernst Fuchs, Arik Brauer and Rudolf Hausner combines neoclassical episodes with Mannerist stylization. Romantic transfiguration to a higher meaning and symbolically aroused, artificial worlds of beauty and aesthetic perfection in supernatural spheres stand in opposition to reality. 11 See also the works of the Austrians Ernst Fuchs, Arik Brauer, Wolfgang Hutter and German painters like Friedrich Hechelmann and Thomas Häfner, a member of the “Young Realists” group in Düsseldorf, or the Swiss artist Bruno Weber, who translated his architectural fantasy into a sculpture park, the “Bruno Weber Park.” “ „ __FANTAST I SCHE UTOPI EN S IND__ __KE INE VORSCHL ÄGE ODER MÖGL ICHKE I TSFORMEN, SONDERN __IDEELLE__ WELTZUSTÄNDE. “ „ __FANTAST IC UTOPIAS ARE NOT SUGGEST IONS OR__ __POSS IBI L I T I ES, BUT __IDEAL WORLD__ STATES.__

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxODA=